Besucherzaehler
Besucher seit 2011
© Senshu-Hau e.V.
Senshu-Hau e.V.
Kontakt
Termine
Auf die Seite 2018 Auf die Seite 2018 Auf die Seite 2018 A u G-klassen 2019 A u G-klassen 2019 A u G-klassen 2019
Jahreshauptversammlung
Die Jahreshauptversammlung wurde am 23.Januar durchgeführt. Nach der Brgüßung durch Uwe Laakmann wurden die Berichte der verschiedenen Funtionsträgern vorgetragen. Senshu-Hau steht auf finanziellen guten Beinen und kann optimistisch in die Zukunft schauen. Als alter und neuer Turnierwart wurde Wolfgang Müller wiedergewählt. Als Kassenprüfer wurden Nadine Orlamünde und Markus Kramer gewählt. Für dieses Jahr plant der Vorstand einen bunten Mix aus Judoturnieren, Prüfungen und Tagesevents. Ausserdem möchte man wieder den Wolfsberg besuchen. Da keine weiteren Wahlen anstanden, konnte Uwe Laakmnann die Versammlung zeitig beenden.
2 Kreismeisterinnen bei der U15 und 3. Platz in der Vereinsrangliste
Am 26. Januar wurden die KEM der U15 in Emmerich ausgetragen. Jasmin Müller und Mikayla Smiers wurden jeweils in ihrer Gewichtsklasse Kreismeister. Gleichzeitig wurden die Jahresbesten in der Rangliste des Fördervereins Unterer Niederrhein geehrt. In der Rangliste der Vereine konnte Senshu-Hau einen guten 3. Platz belegen. Jasmin Müller nahm den Pokal in Empfang. Am kommenden Sonntag gehen Jasmin und Mikayla in Velbert, bei der BEM, an den Start.
Erfolgreiche Sportler im Rathaus geehrt.
Am 29. Januar wurden im Rathaus der Gemeinde Bedburg-Hau erfolgreiche jugendliche Sportler und Musiker geehrt. Die Gemeinde konnte in diesem Jahr 80 Jugendliche für ihre Erfolge ehren. Der 1.stellvertretende Bürgermeister Karl- Hainz Gebauer und Klaus Brandt, seines Zeichen Vorsitzender des Ausschusses für Freizeit, Jugend, Sport und Kultur , nahmen die Ehrung im Ratssaal der Gemeinde vor. 
Folgende Judoka von Senshu-Hau wurden in der Feierstunde geehrt: Jan Schellenberger, Jette Boß, Ines Schellenberger, Robin Orlamünde, Jasmin Müller und Mikayla Smiers. Rechts Karl-Heinz Gebauer, links Klaus Brandt.
Bezirksmeitserschaften U18 und U15
Am 2.Februar wurden die Bezirksmeisterschaften U18 in Neuss ausgetragen. Lennard Schellenberger kämpfte in der Gewichtsklasse bis 60 Kilo mit 9 Teilnehmern. Er kämpfte gut und seine Gegner hatten ihre liebe Mühe mit Hebeltechniken. Am Ende musste er sich mit einen 7.Platz begnügen. Carsten Müller musste bis 66 Kilo kämpfen in der Gruppe mit den meisten Teilnehmern, 18 an der Zahl. Auch Carsten kämpfte gut, konnte aber nicht die entscheidene Technik ansetzen. Er kam auf einen der hinteren Ränge. Einen Tag später wurden die Bezirksmeisterschaften der U15 in Velbert ausgetragen. Für Senshu-Hau ging Mikayla Smiers an den Start. In einem überschaubbaren Teilnehmerfeld von 3 Judoka verlor sie den ersten Kampf und konnte den zweiten Kampf gewinnen und kam auf den 2.Platz. Mikayla hat sich sehr gut entwickelt und wird uns neben Lennard und all den anderen Kindern noch viel Freude bereiten.
Gürtelprüfung bei Senshu-Hau
Am 4. und 5. April standen wieder Gürtelprüfungen bei Senshu- Hau an. Unter den strengen Augen von Norman Buß und Uwe Laakmann zeigten die Kinder von Senshu-Hau ihr Können auf der Matte. Sie beherrschten ihr Prüfungsprogramme sehr gut. Ob die Fallschule, Standtechniken oder Bodentechniken, die Kinder konnten überzeugen und ihre Kenntnisse und Fertigkeiten demonstrieren. In der Donnerstagsgruppe wurde Emanuel Lethonen mit einem Judo T-shirt als Bester geehrt, am Freitag konnte Bruno Radziszewski am besten überzeugen und erhielt ebenfalls ein T-Shirt. Ein besonderes Lob bekam Henrik Meischner, der für einige Kinder den Uke stellte. Norman Buß und Uwe Laakmann, sowie das ganze Trainerteam waren sehr zufrieden. Auch die zahlreichen Eltern und Verwandte waren stolz auf das Können ihrer Kinder. Jetzt wird für den Fun Cup2019 trainiert, an dem Senshu-Hau mit 2 Mannschaften teilnimmt.
Gespannt warten die Kinder auf die Bekanntgabe der Prüfungsergebnisse.
Erste-Hilfe-Kurs
Unsere Jugendwartin Nadine Orlamünde arbeitet bei der Feuerwehr. Als Rettungssanitäterin kennt sie sich in Sofortmaßnahmen bei lebensbedrohlichen Ereignissen sehr gut aus. Wer Sport treibt kann sich verletzen oder sich überfordern, dann ist es gut, wenn Leute da sind, die helfen können. Aus diesem Grund hatte Nadine einen Erste-Hilfe- Kurs durchgeführt. Eltern und Kinder waren gleichermaßen angesprochen. Nadine erklärte die ersten Anzeichen von bedrohlichen Situationen beim Herzinfarkt, Schlaganfall oder epileptischer Anfall. Sie erklärte die notwendigen Sofortmaßnahmen und wies immer wieder darauf hin, die 112 zu wählen. Volleyballspielerinnen, die nebenan trainierten, stellten sich als Hilfsbedürftige zur Verfügung. An ihnen wurde die sichere Seitenlage geübt und das Erkennen von bestimmten Symptomen. Anschließen konnten die Teilnehmer an einer Puppe die Herz-Lungen-Massage üben. Nadine erklärte es sei sehr wichtig bei Herzstillstand sofort mit der Herzmassage zu beginnen. Im Rhythmus 30-2 (30 x Herzmassage, 2 x Beatmen) Alle Teilenehmer waren sehr zufrieden mit dem Kurs, da sie wieder was gelernt bzw. aufgefrischt hatten. Ein herzliches Dankeschön an Nadine!
Kreisrandori bei Senshu-Hau mit Andi Eckert
Am 4. Mai hatte Kreistrainer Andi Eckert zum Kreisrandori in die Dietmar-Müller-Sporthalle nach Bedburg-Hau eingeladen. Auf den Matten von Senshu-Hau wurde in zwei Gruppen trainiert. Von 10.15 - 11.45 Uhr trainierten die Jahrgänge 2011-2009 und anschließend die Jahrgänge 2008-2005. Rund 40 Kinder hatten viel Spaß und kamen richtig ins Schwitzen. Andi Eckert ließ die Kinder immer wieder kämpfen. Mal im Stand , mal im Boden. Beim nächsten Kreisrandori in Dinslaken werden Andi Eckert und Christian Stuhldreier schauen, ob eine Teilnahme beim Kreis-Auswahlturnier in Duisburg Sinn macht.
Elternfreuden im Hause Buß
Norman und Christina Buß sind zum 2.Mal Eltern geworden. Am 2.Juni kam, in den frühen Morgenstunden, die kleine Thabea gesund und munter zur Welt. Nicht nur ihr großer Bruder Jacob freut sich, sondern auch der ganze Judoverein Senshu-Hau. Wir wünschen alles Gute, Gottes Segen und viel Gesundheit für den Start ins Leben und der Familie Buß ruhige und entspannte Nächte. Herzlichen Glückwunsch zur Geburt!
FunCup 2019 - Senshu-Hau ist auf einen guten Weg
Am 22.Juni war der erste Kampftag beim diesjährigen FunCup. Senshu-Hau startet dieses Jahr mit einer U10 und U13-Mannschaft. Die Kinder waren vom Trainerteam um Uwe Laakmann sehr gut eingestellt und aufgestellt worden. In der U10 gingen 6 Mannschaften an den Start. Obwohl die schwerste Gewichtsklasse bei Senshu-Hau nicht besetzt werden konnte, belegt die Mannschaft im Zwischenergebnis einen guten 3.Platz. Bei der U13 starten 7 Mannschaften. Senshu-Hau war bestens aufgestellt. Die Mannschaft belegt im Zwischenergebnis den 1.Platz. Diesen gilt es am kommenden Sonntag in Haldern zu verteidigen. Zu der U10er Mannschaft gehören auch Sina Piontek und Hugo Radziszewski, die auf Grund ihres Alters noch nicht mitkämpfen dürfen. Sie zeigten in einem Freundschaftskampf ihr junges Können. Uwe Laakmann und sein Team sind sehr zufrieden mit den Leistungen und freuen sich schon auf Sonntag in Haldern. Und dann geht es zum Wolfsberg.
Letztes Training ist am 12.Juli 2019. Spiele mit den Eltern !! In den Ferien ist kein Training!
Senshu-Hau holt ungeschlagen zum 4. Mal den Fun-Cup mit der U13
Am 22. und 30. Juni wurde der FUN-Cup 2019 durchgeführt. Bei diesem Wettkampf treten verschiedene Vereinsmannschaften des Kreises Kleve und befreundeter Vereine, in den Altersklassen U10 und U13, an. Senshu-Hau ging mit einer U10 und einer U13 Mannschaft an den Start. Zuerst wurde beim Judoclub Kolping Bocholt gekämpft. Senshu-Hau stand nach dem ersten Kampftag mit ihrer U10-Mannschaft auf den dritten Platz und mit ihrer U13-Mannschaft ungeschlagen auf den ersten Platz.  Am zweiten Kampftag schwörten die Trainer Uwe Laakmann und Jürgen Borrmann die Kinder ein, noch einmal alles zu geben. Die Trainer wurden unterstützt von Wolfgang Müller und Markus Kramer. Der JC Haldern war der Ausrichter und hatte vieles getan, damit in der warmen Halle gekämpft werden konnte. Die U10-Kinder zeigten gute Kämpfe und konnten am Ende den dritten Platz verteidigen. Die U13-Mannschaft konnte den Erfolg von 2014 wiederholen und kam ungeschlagen, mit 24:0 Punkten, auf den ersten Platz. Die Trainer freuten sich genauso wie die Kinder und die zahlreichen Eltern. Die U10-Mannschaft setzte sich aus Jan und Ines Schellenberger, Jirsa Derks, Emanuell Lethonen, Lina Indefrey, Bruno und Hugo Radzisewski, Ronny Müller und Sina Piontek zusammen. In der U13 Mannschaft kämpften Benjamin Grassl, Henrik Meischner, Jette Boß, Ruben Becker, Lucas Matenaar, Tim Park, Timothy Trevor-Owen, Lennard Ross und Mikayla Smiers. Damit konnte Senshu-Hau zum vierten Mal in der U13 den FunCup (früher Sparda-Cup) gewinnen. Jetzt geht es am kommenden Wochenende zum Wolfsberg. Dort wird gefeiert!
U10                        Pkt   GK    UB BGS Emmerich              16:0  29  287 SV08/29 Friedrichsfeld 10:6  21  210 Senshu-Hau   8:8   15  150 JC Kolping Bocholt 6:10 15  147 JC Haldern   0:16 12  120
U13                        Pkt  GK    UB Senshu-Hau              24:0  42  417 JC Haldern 17:7  35 347 SV08/29 Friedrichsfeld 15:9   32 314 BGS Emmerich 13:11 33 330 Asahi Emmerich   8:16  28 280 BSG Kleverland 7:17  25  244 JC Kolping Bocholt  0:24    7    70
Wenn der Sommer naht, dann naht auch traditionsgemäß der Wolfsberg. In diesem Jahr haben wir den Wolfsberg nicht Pfingsten, sondern erst nach dem FUN-Cup besucht. 21 Kinder von 3 bis 15 Jahren fuhren mit 6 Betreuern vom 5. bis 7.Juli nach Nütterden. Am Freitag trafen wir uns ab 16 Uhr am Wolfsberg. Die Zimmer waren schnell eingeteilt. Die acht Mädchen hatten im Obergeschoß ein gemeinsames großes Zimmer. Die Jungs wurden unten auf zwei Zimmern aufgeteilt. Die Betten wurden bezogen und anschließend die Gegend erkundigt, dabei gab es wichtige Regeln, die zu beachten waren: 1. Niemand verlässt das Gelände und 2. Niemand wird beim Spielen ausgeschlossen. Die Kinder hatten eine Woche zufuhr den ersten und dritten Platz im FUN-Cup gewonnen und sind mit den Betreuern eine starke Gemeinschaft! Alle gehören zusammen. Nach dem Abendbrot wurden Goldmedaillen für verschiedene Disziplinen ausgetragen. Wer schafft die meisten Liegestützen (Jan 45x), wer steht am längsten auf einem Bein (Jirsa 18min.) oder wer kann den TT-Ball am längsten hochhalten (Tim 75x)? Anschließend wurde noch gespielt und die ersten Vorbereitungen für die Nachtwanderung getroffen. Die Kinder wurden mit Knicklichtern ausgestattet und um 22.30 Uhr ging es auf die Strecke durch den Wald. Das Betreuerteam hatte dieses Mal vom Erschrecken Abstand genommen, denn eine Nachtwanderung kann auch so spannend sein. Da knackt ein Ast oder ein Käutzchen ruft durch den Wald. Der Mond war nur als Sichel am Himmel und so wurde der Wald immer dunkler. Nach der Rückkehr zum Wolfsberg wurde noch gespielt und die Kinder fielen müde ins Bett. Nicht alle - einige hielte die Betreuer bis in die Morgenstunden auf Trapp. Der Samstag war der Aufgabentag. Nach dem Frühstück wurde die Waldralley mit 6 Stationen durchgeführt. Da mussten die Kinder in 4er Gruppen ihr Wissen und ihre Sportlichkeit beweisen. Hier gewann die Gruppe von Jasmin Müller. Sie war mit den jüngsten Kinder unterwegs, doch die wussten viel. Am Nachmittag stand die „Wasserschlacht um den Wolfsberg“ auf dem Programm. Hunderte von Wasserbomben wurden gefüllt und standen den Kindern zur Verfügung. Mit großer Freude wurde auf alles geworfen, was sich bewegte. Da blieb kein Auge trocken. Nach dem Mittagskaffee ging es für jedes Kind um das eigene Können. Beim Geschicklichkeitswettbewerb mussten die Kinder ihr Können und ihre Geschicklichkeit an sieben Stationen unter Beweis stellen. Hier kam Lennard Schellenberger auf den ersten Platz, Tim Park wurde Zweiter und Timothy Trevor-Owen kam auf den dritten Platz. Um 18 Uhr sollte das Grillfest mit den Eltern starten. Pünktlich mit dem Anheizen der Kohle kam der Regen. Doch freundlicherweise durften wir einen Saal benutzen und den Grill im Grillhäuschen nutzen. Nach der Siegerehrung wurde mit den Eltern gut gegessen und gute Gespräche geführt. Gegen 21 Uhr waren die Kinder und Betreuer wieder für sich. Es wurde noch Stockbrot gebacken und die Kids spielten is in den späten Abend Fussball. Doch dieser anstrengende Tag hatte es in sich und so war es in der Unterkunft “Dorsten” um Mitternacht ruhig. Das Frühstück am nächsten Morgen hätten fast alle Kinder verschlafen, wenn nicht die Betreuer sie geweckt hätten. Der Vormittag wurde zum Spielen genutzt. Nach dem Mittagessen wurden die Zimmer und die komplette Unterkunft gereinigt. So manchem Kind konnte man die Müdigkeit ansehen. Ein Wochenende am Wolfsberg hat es in sich. Ab 15.30 Uhr wurden die Kinder von ihren Eltern abgeholt. Alle waren sich einig: Im nächsten Jahr geht es wieder zum Wolfsberg. Die Kinder wurden betreut von Uwe Laakmann, Jürgen Borrmann, Wolfgang Müller, Björn Aal, Norman Buß und Markus Kramer. Einen besonderen Dank geht an Yasmin Piontek, die Mutter von Sina. Sie gehörte ebenfalls zum Betreuerteam und übernachtete auch auf dem Wolfsberg. Sie versorgte kleine und größere Wunden und stand den Mädchen mit Rat und Tat jeder Zeit zur Seite.
Wenn das Käutzchen durch den Wald ruft sind die kids von Senshu-Hau auf dem Wolfsberg.
Fotos: Yasmin Piontek